Geschäftsbericht_2017

AnfangDezember 2017 haben dieHandwerks- kammer (HWK) Dortmund und die Kreishand- werkerschaft (KH) Ruhr erstmals eine Infor- mationsveranstaltung für Studien- und Berufskoordinatoren (StuBos) aus Schulen im RaumBochumangeboten. Edgar Pferner,seit Juni 2017 Kreislehrlingswart der KHRuhr und seit Jahren schon Obermeister der Friseur- innung Bochum, und Tobias Schmidt, Leiter der AbteilungAusbildungsberatung und Lehr- stellenvermittlung bei der HWK Dortmund, präsentierten bei demTreffenWissenswertes rund umdie duale Ausbildung imHandwerk. Herr Pferner,welches primäre Ziel haben Sie sich mit dieser Veranstaltung gesetzt? Pferner: Wir wollen gute Auszubildende ge- winnen. Und das Handwerk generell für die Öffentlichkeit attraktivermachen. Schüler stehen mit StuBos in der Phase der Berufsorientierung im engen Kontakt. Also habenwir sie eingeladen. Herr Schmidt,wie ist die Idee zu einer solchen Veranstaltung entstanden? Schmidt: Der Impuls ging imHerbst von einem Treffenmit Lehrlingswarten in der KHRuhr aus. Herr Pferner und ich haben mit den Lehrlings- warten überMöglichkeiten,Herausforderungen und Strategien zur optimiertenNachwuchsge- winnung gesprochen.Das übertragenwir jetzt auf die Koordinatoren. Inhaltlich fokussierenwir uns dabei auf die Veränderung der Gewerke. Technologischer Fortschritt, Digitalisierung, Kundenansprüche – die Entwicklungen voll- ziehen sich immer schneller und komplexer. Die Anforderungen an die Bewerber werden Erstes Treffen mit Studien- und Berufskoordinatoren bei der KH Ruhr Abteilungsleiter Tobias Schmidt (l.) mit Kreislehrlingswart Edgar Pferner Handwerk am Puls der Zeit Interview 44 Berufsbildung

RkJQdWJsaXNoZXIy MTc3MjQ3